Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Social Network III Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
29.05.2017 | Karl Schiewerling MdB | www.schiewerling.de
Schiewerling: „Wir brauchen eine flächendeckende betriebliche Altersabsicherung“
Einigung beim Betriebsrentenstärkungsgesetz

Heute haben CDU/CSU und SPD ihren gemeinsamen Entwurf für ein Betriebsrentenstärkungsgesetz vorgestellt. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling:

„Wir wollen mit dem Gesetz die betriebliche Altersvorsorge stärken und ausweiten.

Zukünftig soll die gesamte Belegschaft eines Betriebes, durch das Sozialpartnermodell, grundsätzlich in die Betriebsrente einbezogen werden. Der einzelne Arbeitnehmer kann dem dann allerdings nach dem Opt-Out-Prinzip widersprechen und erhält so Gestaltungsspielraum.

Tarifungebundene kleine und mittelständische Betriebe sollen zukünftig nicht mehr benachteiligt werden. Die Sozialpartner sollen Beschäftigten nichttarifgebundener Arbeitgeber den Zugang zu den neuen Versorgungseinrichtungen nicht verwehren. Für sie darf es keine sachlich unbegründeten Sonderkonditionen geben. So sorgen wir für mehr Chancengerechtigkeit in der betrieblichen Altersvorsorge.

Nach dem neuen Modell soll es zukünftig keinen fest zugesicherten Betrag mehr für die Zielrente geben. Die Garantiepflicht entfällt damit und entlastet vor allem Arbeitgeber kleinerer und mittlerer Betriebe. Dort, wo bisher Garantien möglich waren, werden sie aber nicht verdrängt. Das neue Gesetz berücksichtigt diese bestehenden Verträge.

Für Geringverdiener und Arbeitnehmer mit mittleren Einkommen wird es wichtige Verbesserungen geben. Die Grundzulage der Riester-Rente wird von 154 Euro auf 175 Euro erhöht. Zudem schaffen wir die Doppelverbeitragung in der Krankenversicherung bei über den Arbeitgeber organisierten Riester-Renten ab. Außerdem soll es für Geringverdiener zukünftig ein spezifisches Steuer-Fördermodell geben. Alle Arbeitnehmer sollen schließlich von der betrieblichen Altersvorsorge profitieren und im Alter angemessen von ihren Rentenbezügen leben können.“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine
Impressionen
Facebook